Meinen Blog-Schreibstil finden

169
blogschreiben

Es gibt viele Empfehlungen, wie ich als Unternehmerin bloggen soll. Zahlen in der Überschrift. Wie du was erreichen kannst. Fragen stellen. Ich hab versucht, Blogartikel nach gewissen Richtlinien zu erstellen. Hab versucht, erfolgreiche Bloggerinnen nachzumachen. Doch da fließt es bei mir nicht. Und einen Artikel zu erstellen, ist dann Schwerstarbeit.

Es soll leicht gehen

Sehr bald war mir klar, dass ich blogge, weil ich gerne schreibe und weil ich gerne leicht schreibe. Krampfhaft etwas niederzuschreiben, was nicht aus mir entspringt, das funktioniert nicht. Also wie gehen Blogartikel bei mir leicht? Wie schaffe ich es, meine Inspirationen schwungvoll und leicht auf Papier zu bringen?

Aktuelle Gedanken rund um mein Kern-Thema

Ich hab mir das Thema „Sichtbar-Sein“ herausgenommen, weil es mich selbst beschäftigt und das ja schon länger. Ein Kern-Thema zu haben, bietet mir jetzt mal die beste Grundlage, damit die Ideen und Gedanken kommen, die dann in einen Blogartikel wollen. Die Themen, über die ich schreibe, sind Themen, die mich beschäftigen oder beschäftigt haben. Diese gehen leicht zu schreiben, weil sie ja eh ständig in meinem Kopf sind.

Diesen Schreibstil hatte ich nicht schon immer

Wie ich vor sechs Jahren angefangen hab zu bloggen, hab ich mir die Themen Schritt für Schritt aus dem Internet zusammengetragen. Ich bin lange davor gesessen, hab versucht die richtigen Worte zu finden. Hätte ich mich damals schon mehr getraut, mich mit meiner Weisheit zu zeigen, dann wäre es leichter gegangen.

Und heute?

Schreib ich mir sofort die ersten Gedanken zu einem Thema auf. Wenn die mal auf Papier stehen, dann kann ich mich in der kinderfreien Zeit vor den Computer setzten, lese den ersten Impuls, setze mich hin und tippe den Rest.

Autorin: Kathrin Sieder

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here