Lernen durch Bewegung

238
Schwere Zahlen

Wir wissen alle noch wie es für uns in der Schule war. Lernen, schreiben, rechnen … alles im Sitzen. Wie toll wäre es gewesen, wenn wir uns wenigstens ab und zu beim Lernen mal austoben hätten können.

Warum nicht einfach mal die Rechenstunde in den Turnsaal verlegen?

Warum ich darauf kam? Warum mich das bewegt?
… ich bin Mama.

Mit meinem Sohn war ich sehr oft bei der sensorischen Integrationstherapie. Dort habe ich unter anderem die Bedeutung des sich Spüren gesehen, wie wichtig die Bewegung ist und dass über die Körpererfahrung viel erlernt werden kann. Ich habe, inspiriert von der sensorischen Integrationstherapie, begonnen schwere Tiere zu nähen.

Als mein Sohn dann in die Schule kam, hat es ordentlich in meinem Hirn gerattert – wie kann ich meinen Sohn mit seinen besonderen Bedürfnissen beim Lernen unterstützen – kurz darauf hat meine Nähmaschine gerattert. Es hat nicht lange gedauert und das ABC war designed. Dem folgten die Zahlen und die Rechenzeichen. Natürlich schwer gefüllt – damit man sie auch richtig gut spürt.

Unter dem Motto: Bewegen – Spüren – Spielen – Lernen

Wie kann man das Lernen anders gestalten?
Kann ich als Mama das zu Hause auch?

Ein paar Spielanregungen:

  • Zahlen- oder Buchstabensackerl auf den Boden legen und von einem Sackerl zum anderen hüpfen.
  • Sich selbst die Sackerl auflegen / jemanden anderen auflegen.
  • Die Zahlensackerl mit 3 Würfel/Bällen/Steinen etc. füllen, wenn 3 drauf steht.
  • „Gewicht erspüren“ – welches Gewichtssackerl gehört zu welcher Zahl (die Gewichtssackerl sollen 200 g bis 1.900 g schwer sein, aufsteigend; in Null ist natürlich auch nichts drinnen, in 1 wenig, in 9 viel)
  • Den eigenen Namen auflegen
  • „Kannst du das ABC?“, dann lege es schon mal auf
  • Würfel Spiel: Einer würfelt. Die gewürfelte Zahl muss so schnell wie möglich „erhüpft“ werden oder „lauf hin und stell dich drauf!“
  • Addieren/Multiplizieren mit Bewegung? Ich werfe dir ein Sackerl zu und du multiplizierst/addierst es mit der Zahl auf der du stehst.
  • Lege eine Plusrechnung mit den Zahlen auf. Entweder du schaffst es schon im Kopf zu rechnen oder du legst dir zu jedem Sackerl so viele Bälle (Würfel, Ringe, …) hin, wie die jeweilige Zahl auf dem Sackerl vorgibt.Eine andere Variante wäre auch: In jedem Sackerl sind so viele Würfel (Bälle, Ringe, …) drinnen, wie auf dem Sackerl steht. Dann kannst du erst die Rechnung auflegen, diese im Kopf rechnen und danach dein Ergebnis mit dem Inhalt der Sackerl kontrollieren.
  • Fangspiel mit den Buchstaben: Mit dem Buchstaben, den du fängst, bildest du ein Wort.
  • Musik spielt im Hintergrund. Du läufst oder hüpfst von einem Buchstaben zum anderen, wenn die Musik aufhört, bildest du mit dem Buchstaben, auf dem du stehst, ein Wort.Für Fortgeschrittene kann man natürlich in der Gruppe gegeneinander spielen. Wer weiß als erstes ein Wort?

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Die Spiele können individuell nach den Fähigkeiten des Kindes bzw. der Kinder angepasst werden.

Einfach ausprobieren und viel Spaß beim Lernen!

Autorin:
Elisa Wegl
www.emmie-tiere.at

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here