Bärlauchblütenpesto

273
bärlauchpesto

Bald ist es soweit, der Bärlauch beginnt zu sprießen und wir können aus dem Vollen schöpfen. Angeblich verleiht er Bärenkräfte und treibt nach der kalten Jahreszeit die Müdigkeit aus. Das weiß auch „Meister Petz“, der sich nach seinen Winterschlaf mit der geschmackintensiven Frühjahrspflanze stärkt.

Bärlauchblütenpesto

Zutaten:

  • 2 Hand voll Bärlauchblüten
  • 1 EL Walnusskerne
  • 1 EL Sonnenblumenkerne
  • 1 Prise Zucker
  • Salz
  • 1 Tasse Rapsöl
  • 2 EL ger. Hartkäse (Bergkäse oder Parmesan)

Alles zusammen fein pürieren und in Gläser abfüllen.

Der Bärlauch schmeckt nicht nur gut, ihm werden dieselben gesundheitsfördernden Eigenschaften nachgesagt wie Knoblauch. Die schwefelhaltige Substanz Allicin fördert die Senkung vom Blutdruck sowie der Cholesterinwerte im Blut, somit kann der regelmäßige Genuss der Arterisklerose (Gefäßverkalkung) entgegenwirken.

Üblicherweise werden die Blätter vom Bärlauch in der Küche verwendet, ob roh in Salaten, aufs Butterbrot oder in Aufstrichen oder gekocht in Suppen, Soßen, Quiches, Strudel usw.
Auch die Knospen kann man verwenden, in Essig eingelegt werden sie zu köstlichen „Kapern“. Es ist zwar etwas mühsam, genug Knospen dafür zu sammeln, aber das Ergebnis kann sich dafür sehen bzw. schmecken lassen.

Aber selbst, wenn der Bärlauch in voller Blüte steht, können wir noch zur Ernte schreiten. Die Blüten vom Bärlauch sind natürlich auch essbar und schmecken köstlich. Außer im Pesto kann man die Blüten auch in Dips, Soßen, Suppen, Risottos uvm. verwenden.

Viel Spaß beim Kochen wünscht – Doris Kühnrich-Hoffmann
Kochkurse mit regionalen Lebensmitteln

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here