Laufend dein Immunsystem stärken!

484
laufen, sonne, gesundheit

Bleibe gesund und lauf los! Teil 4 meines „Lebe länger – bleibe fitter!“

Der regelmäßige Wechsel von Belastung durch Laufen und Erholung ist in vielerlei Hinsicht für deinen Körper ein Training. Auch Vitamin D, das als Vorstufe in der Haut vorhanden ist und durch das Sonnenlicht sozusagen erst aufgebaut wird, ist eine Unterstützung für dein Immunsystem.

Besonders wichtig ist die Ausschüttung von zwei Stresshormonen durch die Belastung des Laufens, Adrenalin und Cortisol, die nachweislich schon wenige Minuten nach Belastungsbeginn zu einer Zunahme bestimmter Immunzellen führen. Es zirkulieren vermehrt sog. natürliche Killerzellen und Lymphozyten, aber auch andere weiße Blutkörperchen kann man in dieser Phase in einer deutlich höheren Konzentration als im Ruhezustand im Blutkreislauf messen. Das entspricht einer Aktivierung deines Immunsystems.

Allerdings gibt es auch den Effekt einer Unterdrückung der Funktionen des Immunsystems. Von vielen gefürchtet ist das „Open-Window-Phänomen“. Damit bezeichnet man in der Sportmedizin ein Zeitfenster von 3 bis 24 Stunden nach der Belastung, in der der Körper erhöht infektanfällig ist. Die Ursache ist eine verminderte Blutkonzentration und eine geringere Mobilität der Abwehrzellen im Blut, sodass es zu einem erhöhten Auftreten von Infektionskrankheiten der Atemwege kommen kann.

Besonders Belastungen wie Marathonwettkämpfe oder hochintensive Ausdauerbelastungen in Kombination mit ungenügender Regeneration, einseitiger Ernährung, Schlafmangel oder psychischem Stress erhöhen dein Infektionsrisiko.

Speziell bei kälterem Wetter kühlt der Körper noch schneller aus, was die Infektanfälligkeit zusätzlich erhöht. Auch die in der kalten Jahreszeit trockenen Schleimhäute durch die trockene Luft in den beheizten Räumen vermindert die Schutzbarriere gegen Krankheitserreger. Bei kühlerem Wetter ist daher die richtige Kleidung oder eine heiße Dusche nach dem Sport eine sinnvolle Prophylaxe.

Dr. Claudia Prenner

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here