Hochzeits-Dresscode

406
Hochzeits-Dresscode

Was soll ich als Gast auf einer Hochzeit anziehen?

Mädels, she said yes! Es ist soweit, die erste Freundin heiratet. Doch gleich nach dem ersten Freudentaumel geht es los mit dem Kopf-Zerbrechen: Was soll ich als Hochzeitsgast bloß anziehen? Denn an diesem Tag soll alles perfekt sein – und zwar nicht nur das Kleid der Bride-to-be.

Der Hochzeits-Dresscode

Ob Trauzeugin, Brautjungfer oder gute Freundin– das Outfit will wohl überlegt sein. Denn der Weg zum perfekten Auftritt auf einer Hochzeit ist voller fieser Fettnäpfchen. Die No-Go-Liste ist lang und gefährlich. Doch mit diesen Styling-Tipps ist die heikle What-To-Wear-auf der Hochzeit-Frage ein Klacks. Als erstes jedoch gilt:
Grundregeln beachten:

Styling-Grundregeln für Hochzeiten

1. Nur die Braut trägt Weiß
Die Farben Weiß und Creme sind der Braut vorbehalten. Finger weg davon – außer die Braut wünscht sich das!
2. Keine Schwarzmalerei: auf Hochzeiten besser kein Schwarz tragen
Schwarz ist nicht die beste Wahl. Laut Knigge ist das zwar ok – aber eine Hochzeit ist keine Beerdigung. Wenn es gar nicht anders geht, dann wenigstens farbige Akzente mit Accessoires setzen.
3. Nicht zu viel Haut zeigen – besonders bei der Trauung
Hübsch muss nicht immer ultra-sexy sein. Zu kurze Röcke oder zu tiefe Ausschnitte sind auf Hochzeiten leider nur eines: respektlos und ein bisschen peinlich. Besonders in der Kirche oder auf dem Standesamt ist zu viel Haut ein Faux-pas.
4. Alarmstufe Rot – Diese Farbe trägt auf Hochzeiten nur eine Frau!
Auch die Farbe Rot sollte im Schrank bleiben – die ist nämlich ausschließlich der Schwiegermutter vorbehalten.

Quelle: InStyle.de
und Dagmar Mikolics

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here