Gartenfreude im März

413
Gugelwaldgarten

Die Tage werden langsam wieder länger, im März findet sich auch die Tag-und Nachtgleiche. Der Bärlauch und die Brennessel sind die ersten Lückenfüller im Speiseplan. Traditionell wurde am Gründonnerstag auch die Neunkräutersuppe aus frischen Frühlingskräuter, wie zum Beispiel: Bärlauch, Brennnessel, Giersch, Spitzwegerich, Schafgabe, Sauerampfer, Kresse, Gänseblümchen, Wiesenschaumkraut, Gundelrebe zubereitet.

Im Gemüsegarten finden die ersten Jungpflanzen von Salat und Kohlrabi schon gute Bedingungen vor. Säen Sie im Garten Dicke Bohnen, Spinat, Radieschen, Petersilie, Karotten und Rote Rüben. Auch Knoblauch kann noch gesteckt werden, sowie die ersten Pflanzzwiebeln. Wichtig: Bitte warten, bis der Boden abgetrocknet und nicht mehr matschig ist. Durch das Betreten des Bodens bei zu feuchten Bedingungen wird dieser stark verdichtet. Es ist günstiger, eine Woche länger zu warten, und die Bodengesundheit so zu erhalten.

Im Ziergarten können die Gehölze und mehrjährige krautige Pflanzen zurückgeschnitten werden, für den Winterschnitt an Kernobst ist es schon zu spät. Allerdings ist jetzt Zeit für die Frühlingspflanzung für diverse Obst- oder Beerengehölze.

Wer dem Boden über den Winter eine Mulchschicht gegönnt hat, kann diese je nach Wetterlage Ende des Monats entfernen, damit der Boden gut durchwärmt – danach kommt die Mulchschicht wieder an Ort und Stelle.
Durch eine gute Mulchschicht spart man sich viel Ärger beim Unkrautjäten. Denn es kommt weniger Unkraut auf, und wenn dann ist es sehr einfach zu entfernen, da das Erdreich unter einer Mulchschicht sehr locker bleibt.

Da die Bienen und Hummeln sich wieder ins Freie kommen: für offenes, sehr flaches Wasser sorgen, und im Garten möglichst dauern blühende Nahrungspflanzen für diese wichtigen Geschöpfe einplanen.

Gugelwaldgarten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here