Einnahmen-Ausgaben-Rechnung

533
rechnung

Was ist eine Einnahmen-Ausgaben-Rechnung (E/A-Rechnung)?

Grundsätzlich ist es die Gegenüberstellung der Betriebseinnahmen und –ausgaben im Zeitpunkt des tatsächlichen Zahlungsflusses (ZUFLUSS-ABFLUSS-Prinzip)

es gibt jedoch auch Ausnahmen des Zufluss-Abfluss-Prinzips (hier ein kleiner Ausschnitt):
– Anschaffung oder Herstellung von Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens
– Veräußerung von Anlagegütern
– Anzahlungen

Steuerpflichtige Betriebseinnahmen:
Sind grundsätzlich alle Vermögenszugänge in Geld oder Sachwerten, die dem Unternehmer im Rahmen des Betriebes zufließen.

Nicht steuerpflichtige Betriebseinnahmen:
Öffentliche Subventionen, Steuerbefreiungen im Kunst- und Filmförderungsgesetz, freiwillige Zuwendungen (Spesen), mit 25%igen KEST-Abzug endbesteuerte Kapitalerträge.

Absetzbare Betriebsausgaben:
Sind grundsätzlich nur jene Ausgaben oder Aufwendungen, die durch den Betrieb veranlasst sind. Sie stellen einen endgültigen Wertabgang dar, und können in Geld oder Geldeswert bestehen.

Nicht abzugsfähige Betriebsausgaben:
Sind Ausgaben für die Private Lebensführung, hier besteht ein steuerliches Abzugsverbot siehe auch § 20 EStG.

AUSGABEN IM ZUSAMMENHANG MIT NICHT STEUERPFLICHTIGEN EINNAHMEN SIND STEUERLICH NICHT ABZUGSFÄHIG

Wer muss eine E/A-Rechnung machen?

Jeder, der eine selbstständige Tätigkeit ausübt und der sich mit einer gewissen Nachhaltigkeit erfolgreich am allgemeinen Wirtschaftsgeschehen beteiligt …

Gelingt kein Nachweis der unternehmerischen Tätigkeit, wird diese von der Finanz als Liebhaberei eingestuft …

… denn als Einkünfte steuerpflichtig sind nur die „Netto-Einnahmen“, d.h. die tatsächlich (betrieblichen) Einnahmen abzgl. der dazugehörigen Ausgaben

UNTERNEHMEREIGENSCHAFT

Grundsätzlich darf jeder Einnahmen-Ausgabenrechnung machen, ausgenommen es besteht Bilanzierungspflicht!

Martina Janka

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here