Das toxische Schocksyndrom

433
erdbeerwoche bild

Das toxische Schocksyndrom (TSS) – so können sich Frauen schützen

Wusstest du … dass im 21. Jahrhundert noch immer Frauen am toxischen Schocksyndrom erkranken oder sogar sterben? Letztes Jahr wurde der Fall einer 13-Jährigen aus England bekannt und auch ein amerikanisches Model war betroffen. In vielen Fällen ist der falsche Gebrauch von Tampons die Ursache!

Was kannst du tun, um TSS vorzubeugen?

1. Tampons nicht zu lange im Körper tragen: Tampons sollten max. 4-6 Stunden getragen und anschließend gewechselt werden.

2. Vor dem Einführen oder Entfernen eines Tampons immer mit Seife die Hände waschen!

3. In der Nacht solltest du in jedem Fall auf Binden oder eine Menstruationskappe umsteigen.

4. Wähle immer die kleinste notwendige Tampongröße und vermeide supersaugfähige Tampons

5. Steige auf Tampons aus 100% Biobaumwolle um – diese reduzieren nachweislich das Risiko, am toxischen Schocksyndrom zu erkranken. Laut einer Studie der New York University School of Medicine können Bio-Tampons das Risiko eines Toxischen Schocksyndroms deswegen mindern, da sie aus natürlichen und keinen Plastik-Fasern bestehen. 90% der konventionellen Tampons und Binden aus dem Handel bestehen aus einem Zellstoff-Plastik-Gemisch bestehen.

Hier findest du noch mehr Informationen zur Entstehung von TSS:

Bitte hilf uns die Nachricht über die richtige Handhabung von Tampons und wie du TSS vorbeugen kannst, zu verbreiten, indem du all deinen Freundinnen und Verwandten davon erzählst und z.B. diesen Blogbeitrag teilst und verbreitest. Auch der ORF hat bereits über unsere Aufklärungskampagne zu TSS berichtet.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here