Mit 3 Faktoren zum sexy Bauch

507
sommer

Die Bikinisaison ist eröffnet – höchste Zeit, etwas für einen flachen Bauch zu tun!

Das Fett, das im Bauchbereich schützend um die Organe liegt, ist etwas Besonderes: Der Körper kann aus diesem Energiespeicher daraus im Notfall rasch Energie mobilisieren und bei einem extremen Mangel an Nahrung würden wir lange nicht verhungern.
Diese 3 Faktoren fördern die Entstehung des Bauchfetts:

1) Das falsche Essen

Zuviel ungesunde Ernährung führt automatisch zur ungesunden Fettspeicherung, ganz besonders ein Übermaß an Kohlenhydraten, das oft in Fast-Food und Softdrinks zu finden ist. Auch Alkohol ist nicht nur kalorienreich, sondern blockiert die Fettverbrennung und fördert die Entstehung des Bauchfettes.

2) Bewegungsmangel

Die Zeiten, wo wir unser Essen erjagen mussten, sind lange vorbei und damit hat sich die tägliche Bewegung extrem reduziert. Bei vielen Berufen ist es ganz normal, acht Stunden zu sitzen und nach einem anstrengenden Arbeitstag sitzt es sich auf der Couch einfach gemütlich!

Bist du eigentlich schlank, aber dein kleines Bäuchlein ist hartnäckig? Möchtest du endlich einen flachen Bauch? Vielleicht ist der 3. Faktor daran schuld, dass es bis jetzt nicht geklappt hat!

3) Stress

Dabei ist es deinem Körper egal, ob du Stress in der Arbeit hast oder daheim oder ob du dir durch ein zu hartes Training Stress machst, weil du unbedingt abnehmen willst!

Stress verursacht eine Produktion von Stresshormonen wie Cortisol in der Nebennierenrinde und das bewirkt eine Fettspeicherung, weil der Körper darauf programmiert ist, für diese vermeintliche Notsituation Energie einzusparen. Dadurch werden der Fettabbau blockiert und der Muskelaufbau gehemmt.
Wenn du aber abnehmen willst, bist du damit unwissentlich in einem Teufelskreis.

Autorin: Dr. Prenner

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here